Brockhoff OFFICE meldet Vollvermietung im rd. 16.000 m² großen Magna Tower

Essen, Limbecker Platz 1.

So einzigartig wie der Büroturm selbst, so einzigartig ist auch seine Erfolgsgeschichte: Brockhoff OFFICE, mit einem exklusiven Beratungs- und Vermarktungsauftrag der 15-stöckigen Immobilie beauftragt, meldet die Vollvermietung der rund 16.000 m² großen und kernsanierten Büro- und Gewerbefläche.

„Der Magna Tower, auch als City Tower bekannt, ist ein echtes Aushängeschild des Essener Büromarktes. Die zügige Vollvermietung unterstreicht die Attraktivität der renovierten Flächen. Es lohnt sich für Eigentümer und Investoren in Bestandsobjekte zu investieren. Viele von ihnen, so auch der Magna Tower, sind echte Rohdiamanten, die man mit etwas Schliff wieder zum Funkeln bringen kann,“ so Tobias Altenbeck, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich OFFICE.

Die Verträge der letzten zwei zur Verfügung stehenden Mieteinheiten folgten kurz hintereinander. Zuletzt unterzeichnete das Unternehmen IT Vision Technology GmbH durch Beratung von Brockhoff OFFICE einen Mietvertrag für das ehemalige „Baubüro“ mit rund 123 m². Die Fläche im Erdgeschoss wurde während der Sanierungsphase des Bürohochhauses zu Koordinierungszwecken genutzt und nach Abschluss aller Umbaumaßnahmen für die Vermietung freigegeben.

Nur wenige Wochen zuvor begleitete Brockhoff OFFICE die Ramboll GmbH bei der Anmietung der oberen Ladenebene mit 777 m². Spätestens in drei Monaten wird das dänische Unternehmen einziehen. Ramboll ist ein führendes Ingenieur- und Managementberatungsunternehmen mit mehr als 15.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 300 Büros in 35 Ländern.

Zu der modernen Mieterschaft zählen des Weiteren das amerikanische Medizinunternehmen Hill-Rom GmbH, dass nach der Kernsanierung als erstes für die Anmietung von zwei Etagen mit zusammen 1.400 m² begeistert werden konnte. Kurz darauf gelang es Brockhoff OFFICE die Mieter Mindpearl, ein international tätiges Customer Care Center, auf ca. 700 m² sowie die Oschatz Energy and Enviroment GmbH auf ca. 2.099 m² unterzubringen. Oschatz ist heute der führende Spezialist für Verbrennungstechnologien, Energierückgewinnung und Abfallverwertung im Anlagenbau und Teil der Christof Industries. Der Hauptmieter, FedEx Express, das weltweit größte Express-Transportunternehmen, bezog im Juli 2018 rund 4.200 m² Bürofläche.

Der Magna Tower:

Das markante Hochhaus in bester City-Lage ist freistehend und sticht sofort ins Auge. In den Jahren 1961-1963 wurde der Gebäudekomplex nach den Plänen des Architekten Friedrich-Wilhelm Kraemer errichtet und zunächst als IDUNA-Hochhaus, später als City Tower bzw. Magna Tower, bekannt. Heute bietet das renovierte Objekt ein modernes Open Space Konzept und das Privileg, in einem der gefragtesten Büroadressen der Stadt zu arbeiten.

Essen: Büroflächenumsatz 2019 kann Rekordjahr 2007 toppen

(Essen, 15.10.2019). Zum Ende des 3. Quartals zeichnet sich ab: Die Vermietungsleistung an Büroimmobilien liegt nur noch knapp hinter dem Jahresbestergebnis aus 2007. Werden im Q4-2019 noch weitere 18.000 m² Bürofläche vermietet, ist die amtierende Rekordmarke von 158.000 m² geknackt. Die Chancen dafür stehen mehr als gut, weiß die Essener Immobiliengesellschaft Brockhoff & Partner und erwartet für das vierte Quartal des Jahres weitere, umsatztreibende Abschlüsse. Allein der Essener Immobiliengesellschaft, dem größten lokalen Gewerbe-Makler Deutschlands, liegen derzeit Gesuche weit über 18.000 m² für die Stadt Essen vor.

Die Vermietungsleistung bei Büroimmobilien geht mit flinken Schritten auf ein historisches Hoch zu:  Für die Stadt Essen meldet die Wirtschaftsförderung zum Ende Q3-2019 eine rekordverdächtige Vermietungsleistung von 140.000 m² wobei sich der Anteil der Fremdvermietungen auf 119.600 m² beläuft. Für das Gesamtjahr 2019 einmalige Aussichten, da der bisher höchste Büroflächenumsatz aus dem Jahr 2007 mit 158.000 m² noch getoppt werden kann. Die Leerstandsquote sinkt in der Folge von 3,9% auf aktuell 3,5%.

In den innerstädtischen Lagen sind moderne Flächen rar, sodass sich Marktbewegungen zumeist in den Randlagen ergeben. Hier hat es im laufenden Jahr zahlreiche Vermietungen in renovierten Bestandsgebäuden gegeben. „Allen Klagen über Flächenknappheit zum Trotz konnten wir in diesem Jahr Großflächenabschlüsse von mehreren tausend Quadratmetern vermitteln und unseren Kunden geeignete Immobilien anbieten,“ berichtet Tobias Altenbeck, Leiter des Bereichs OFFICE bei Brockhoff & Partner.

Ein börsennotierter Konzern aus Essen hat rund 6.224 m² Bürobestandsfläche in der Helenenstr. 149 angemietet. Brockhoff OFFICE war bei der Vermietung beratend tätig.

Ebenfalls im Bestand vermittelte Brockhoff OFFICE eine rund 2.510 m² große Büroimmobilie an eine Verwaltungseinheit der öffentlichen Hand. Ausschlaggebend für die Anmietung in der Frohnhauser Str. 71 war die zusammenhängende Flächenverfügbarkeit sowie die zentrale Lage in der Essener Weststadt in direkter Nähe der Innenstadt.

Durch die Beratung von Brockhoff OFFICE zieht zudem der nächste Mieter in eines der Aushängeschilder des Essener Büromarktes. Der internationale IT-Dienstleister, die FPT Deutschland GmbH, mietet ab dem 1. Januar 2020 eine Etage mit rund 600 m² im Vorbau des modernisierten RUHR Towers (vormals Rheinstahl-Haus) an.

In dem unter Denkmalschutz stehenden Objekt Lindenallee 29-41 hat durch Brockhoff OFFICE der Co-Working-Betreiber Work Inn eine Fläche von rund 754 m² angemietet. Des Weiteren wurden in dem Gebäude rund 2.258 m² an Harfid vermietet.

In der Kruppstraße 74 hat ein börsennotierter Konzern rund 5.400 m² durch Brockhoff OFFICE angemietet. In der Kruppstr. 16 unterzeichnete Siemens für rund 12.000 m².

Brockhoff OFFICE begleitete eine Erweiterung um rund 1.064 m² in der Baumstraße 25 für ein börsennotierten Konzern, der sich erst im vergangenen Jahr über das Essener Maklerhaus in dem Objekt auf rund 3.000 m² Mietfläche angesiedelt hatte.

In dem prestigeträchtigsten Neubauprojekt in Essen, dem Huyssen Quartier, vermietete Brockhoff rund 4.200 m² Bürofläche an PwC Deutschland.

Weiterhin hat Hochtief rund 15.800 m² in der Alfredstr. 236, die RWE AG rund 15.000 m² in der Altenessener Straße und Karstadt weitere rund 8.000 m² in der Theodor-Althoff-Str. 1 angemietet.

Der Neubau der Allbau AG am Holsterhauser Platz, gegenüber des Klinikums, ließ sich ebenfalls gut vermarkten. Hier hat Brockhoff OFFICE rund 2.570 m² an die Awo Essen vermietet.

Die Brenntag AG hat rund 2.200 m² in der Hohenzollernstr. 24-26 angemietet.

Zahlreiche weitere Vermietungen erfolgten in den ersten neun Monaten des Jahres und tragen zum Rekordergebnis bei.

Die Immobiliengesellschaft Brockhoff & Partner sieht aber zwingend mehr Bedarf an Neubauten, da die Nachfrage durch den Bestand alleine nicht gedeckt werden kann. „Im Bestand geht viel. Deswegen raten wir Investoren und Eigentümern immer dazu, ihre Immobilien laufend zu sanieren,“ erklärt Tobias Altenbeck, Leiter OFFICE bei Brockhoff & Partner. „Aber ohne Neubau wird es nicht gelingen, den wachsenden Büroflächenbedarf im Ruhrgebiet zu decken. Wenn sich die Metropole Ruhr weiter zum IT- und Dienstleistungsstandort entwickeln soll, muss mehr gebaut werden.“ Der Mietzins im Ruhrgebiet müsse erkennbar ansteigen, um Investoren auch für mehr spekulative Bauprojekte gewinnen zu können. So müsste sich ein Mietpreis von 15€/m²durchsetzen, um Neubauprojekte attraktiv zu machen, berichtet Brockhoff & Partner.

Neuer Mieter für ehemalige Vonovia-Zentrale gefunden: Multi-Tenant-Konzept zeigt Erfolg

Bochum, Philippstr. 3.

Die ehemalige Vonovia-Zentrale in der Philippstr. 3 in Bochum wechselte innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Mal den Besitzer. Die Immobiliengesellschaft Brockhoff & Partner wurde vom neuen Eigentümer, der FAKT AG, mit der Vermarktung beauftragt und meldet rosige Zukunftsaussichten für die Immobilie in unmittelbarer Nähe des Entwicklungsareals Mark 51˚7. Innerhalb kürzester Zeit nahm Brockhoff & Partner einen neuen Ankermieter unter Vertrag.

Im Juni 2019 bezog die Vonovia SE aus Platzgründen den Neubau in der Universitätsstraße, der sich in Sichtweite der ehemaligen Vonovia-Zentrale in der Philippstr. 3 befindet. Von einem Tag auf den anderen stand damit der aus zwei Baukörpern bestehende Bürokomplex mit insgesamt ca. 19.000 m² Nutzfläche leer. Kein Grund zur Sorge für die FAKT AG, dem neuen Eigentümer der Bestandsimmobilie.

Im Austausch mit der Maklergesellschaft Brockhoff & Partner entwickelte die FAKT AG ein ganzheitliches Multi-Tenant-Konzept für die Neupositionierung des Objekts. Erste Erfolge zeichnen sich keine drei Monate nach Auszug von Vonovia ab: Nachdem kürzlich die Vermietung von rund 3.620 m² Bürofläche an die Oberfinanzdirektion NRW bekannt wurde, unterzeichnete die Autovermietung ASS Athletic Sport Sponsoring gestern einen Mietvertrag über rund 2.968 m² im neueren Baukörper des Objekts. Durch Vermittlung von Brockhoff OFFICE wird ASS das gesamte Erdgeschoss sowie das 1. Obergeschoss beziehen. In der Zwischenzeit werden die Flächen in Absprache mit dem Eigentümer nach Mieterwunsch hochwertig modernisiert.

„Die Bestandsflächen sind für den Markt hoch interessant. Zum einen, weil der Eigentümer Investitionswillen bekundet und zum anderen, weil die unmittelbare Lage zum Entwicklungsareal Mark 51˚7 sehr günstig ist,“ erklärt Cedric Vennemann, Immobilienberater bei Brockhoff OFFICE.

Das Vermarktungskonzept gibt die klare Linie „moderne Bürowelt“ vor, lässt aber jedem neuen Mieter genügend Freiheit für individuelle Nutzungswünsche. „Im Büro der Zukunft steht nicht mehr der einzelne Arbeitsplatz mit Schreibtisch im Fokus. Vielmehr müssen Möglichkeiten der Kommunikation und Begegnung gegeben werde. Open-Space-Bereiche, Co-Working-Flächen und Konferenzräume gehören zum Büro-Rezept der Zukunft und wurden im Vermarktungskonzept berücksichtigt. Ich bin sicher, dass das Objekt innerhalb kurzer Zeit eine zukunftsorientierte Mieterstruktur aufweisen wird,“ ist sich Eckhard Brockhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Brockhoff & Partner, sicher.

Die unmittelbare Nähe zum ehemaligen Opel-Gelände und heutigem Entwicklungs-Areal Mark 51˚7, auf dem vorzugsweise Firmen des tertiären Sektors angesiedelt werden, zieht auch in der Philippstraße moderne Unternehmen an. Zudem befindet sich Bochum unter den TOP 10 der größten Hochschulstädte Deutschlands. „Allein durch die steigende Anzahl an Uni-Absolventen steigt der Bedarf an modernen Büroflächen kontinuierlich und wird durch Neubau allein nicht zu decken sein. Die Investition in Bestandsobjekte muss als wesentlicher Aspekt der Standortförderung verstanden werden. Die FAKT AG macht in Bochum vor, wie es geht. Ich wünsche mir mehr solcher Projekte im Ruhrgebiet,“ so Brockhoff.

Brockhoff OFFICE vermietet rd. 6.224 m² an börsennotierten Essener Konzern

Essen, Helenenstr. 149.

Ein börsennotierter Konzern aus Essen hat rund 6.224 m² Bürofläche in der Helenenstr. 149 angemietet. Brockhoff OFFICE war bei der Vermietung beratend tätig. Der Konzern wird Flächen im Erdgeschoss sowie im 1. OG, 2. OG, 4. OG und 6. OG beziehen und auch Mieträume wie bspw. die Kantine nutzen. Das Objekt befindet sich westlich der Innenstadt im direkten Umfeld der ThyssenKrupp Zentrale.

Die Büroflächen überzeugten durch die Möglichkeit des zeitnahen Bezugs.

Vollvermietung in Essener Weststadt in markantem Eckgebäude mit rd. 2.510 m² Bürofläche

Essen, Frohnhauser Str. 71.

Brockhoff OFFICE ist es gelungen eine rund 2.510 m² große Büroimmobilie an eine Verwaltungseinheit der öffentlichen Hand zu vermitteln. Ausschlaggebend für die Anmietung war die zusammenhängende Flächenverfügbarkeit sowie die zentrale Lage in der Essener Weststadt in direkter Nähe der Innenstadt.

Bis zum Einzug am 1. Oktober 2019 wird das Objekt in der Frohnhauser Str. 71 vom Vermieter mit neuem Teppichboden ausgestattet und frisch gestrichen. Des Weiteren überzeugt die Immobilie in gut sichtbarer Ecklage mit einem repräsentativen Eingangsbereich, open space-Flächen sowie klassischen Bürobereichen, die lichtdurchflutete Arbeitsplätze bieten und zur Abdunklung im Sommer über einen innenliegenden Sonnenschutz verfügen. Die technische Verkabelung des Objekts entspricht neustem Standard. „Wir kennen den Büroimmobilienmarkt sehr gut und konnten, trotz viel beklagter Flächenknappheit, ein komplett freistehendes, viergeschossiges Objekt in guter Lage und moderner Ausstattung anbieten und so ermöglichen, dass die Verwaltungseinheit zentral an einer Adresse untergebracht werden kann,“ berichtet Tobias Altenbeck, Teamleiter von Brockhoff OFFICE, von dem Ermittlungserfolg.

RUHR Tower: Leadmakler Brockhoff OFFICE gewinnt IT-Dienstleister FPT als neuen Mieter

Essen, Am Thyssenhaus 1-3.

Durch die Beratung von Brockhoff OFFICE zieht der nächste Mieter in eines der Aushängeschilder des Essener Büromarktes. Der internationale IT-Dienstleister, die FPT Deutschland GmbH, mietet ab dem 1. Januar 2020 eine Etage mit rund 600 m² im Vorbau des RUHR Towers (vormals Rheinstahl-Haus) an. In der Zwischenzeit wird die Bürofläche nach individuellem Mieterwunsch hochmodern mit vielen Open Space-Bereichen, Besprechungsräumen und MeetingPoints hergerichtet.

Nachdem die FAKT AG im Jahre 2015 die ehemalige, unter Denkmalschutz stehende Rheinstahl-Hauptverwaltung, erworben hatte, wurde diese komplett revitalisiert und auf den aktuellsten energetischen und technischen Standard gebracht. Damit erfüllt das Objekt nunmehr voll und ganz die Anforderungen moderner Büronutzer und wurde in RUHR Tower umbenannt, um die Internationalität der neuen Gebäudeausrichtung im Hinblick auf die Mieterstruktur zum Ausdruck zu bringen.

Brockhoff OFFICE hat im Rahmen eines Leadmaklervertrages die Büroflächen des insgesamt 17.200 m² großen Bürohochhauses platziert. Größter Mieter ist der Coworking-Anbieter Design Offices, der in diesem Jahr für rund 7.000 m² Bürofläche einen Mietvertrag unterzeichnete. Zur weiteren Mieterschaft zählen die Deutsche Bank, der Personaldienstleister Hays, die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr, Check 24 sowie ein Joint Venture von Innogy und der Burda-Tochter C3. Nur noch rund 1.173 m² Bürofläche stehen in dem einzigartigen Bürogebäude frei und werden über Brockhoff OFFICE vermarktet.

Gouda Refractories expandiert in Bochum – Brockhoff OFFICE vermittelt auf ehemaligem Miele-Gelände

Bochum-Wattenscheid, Burgstr. 15-17.

Das Unternehmen Gouda Refractories BV vergrößert seine Präsenz in Bochum-Wattenscheid und wird ab dem 1. Dezember 2019 insgesamt 500 m² Hallen- und Büroflächen in einem Neubau der Burgstr. 15-17 anmieten. Brockhoff OFFICE hatte bei der Standortsuche und der optimalen Gestaltung der neuen Flächen auf dem ehemaligen Miele-Gelände beraten. Eigentümer der Liegenschaft ist ein Family Office.

Gouda Refractories ist innerhalb der niederländischen Andus Group spezialisiert auf die Produktion und Lieferung von feuerfesten Steinen, Monolithen und Fertigteilformen. Das Deutschlandgeschäft wird seit 1998 von Bochum aus gesteuert.

E-Scooter in Dortmund auf dem Vormarsch: Wunder Fleet mietet über Brockhoff OFFICE rund 760 m² Bürofläche

Dortmund, Brüderweg 9.

Gut zwei Monate nach der Zulassung für E-Scooter in Deutschland zieht das Dortmunder Start-up Wunder Fleet eine positive Bilanz. Im Mai 2019 bezog das Mobility-Tech Unternehmen die obersten zwei Etagen des ehemaligen Rundschau-Hauses im Brüderweg 9. Das Essener Maklerhaus Brockhoff & Partner hatte die neue Bürofläche mit rund 760 m² vermittelt.

Gründer Philip Müller und Benjamin Krüger entwickeln Technologien für nachhaltige Shared Mobility Lösungen, mit denen unter anderem weltweit mehr als zehntausend Leih-Elektroroller ausgerüstet sind. Die Idee von Wunder Fleet trifft den Puls der Zeit. Das Unternehmen expandiert erfolgreich und suchte daher sehr kurzfristig moderne Büroflächen für das mittlerweile 25-köpfige Team von Wunder Fleet.

Trotz der geringen Leerstandsquote bei Dortmunder Büroflächen von ca. 2,5% konnte das Essener Maklerhaus passende Flächen in entsprechender Größe anbieten, die kurzfristig zur Verfügung standen. „Wir sind ein junges, dynamisches Team und schaffen technische Lösungen für moderne Mobilität in Großstädten und Metropolen. Für unseren Firmensitz kam daher nur ein Standort in Frage, der mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist und eine moderne Arbeitsatmosphäre bietet,“ begründet Philip Müller die Ansiedlung in der komplett sanierten Büroimmobilie der Dortmunder Innenstadt.

Im vergangenen Jahr hatte Brockhoff OFFICE in dem Objekt bereits die Anwaltssozietät Rehborn auf gut 3.450 m² Fläche gewinnen können. Eigentümerin ist die Immobiliengesellschaft Terrania AG, die eine Komplettsanierung unter Berücksichtigung der Nutzungsvorhaben von Rehborn durchführte. Durch die Vermietung an Wunder Fleet sind die Büroflächen voll besetzt.

Die Anwaltssozietät Rehborn ist auf den Bereich der medizinrechtlichen und wirtschaftsrechtlichen Beratung spezialisiert. Die renommierte Sozietät gestaltet und verhandelt für ärztliche Leistungserbringer, Krankenhäuser, mittelständische Unternehmen, Verbände, Banken und Versicherungen.

 

 

AccorInvest zieht ins HDI Gebäude – Brockhoff OFFICE vermittelt in Dortmund

Dortmund, Märkische Str. 23-33.
Das Bürogebäude in der Märkischen Str. 23-33 wird neuer Sitz des Buchhaltungszentrums für die AccorHotels Gruppe aus München. Dazu hat die AccorInvest Germany GmbH rund 632 m² Bürofläche über Brockhoff OFFICE angemietet. Das Bürogebäude, in dem die HDI Gerling seit vielen Jahren Ankermieter ist, befindet sich in Cityrandlage und unmittelbar an den Ausfallstraßen Süd.
AccorHotels ist mit rund 360 Hotels Marktführer in Deutschland. Innerhalb der Gruppe agiert AccorInvest Germany als Hoteleigentümer, Hotelinvestor und Mieter bzw. Pächter. Die AccorHotels Deutschland GmbH als Hotelmanager und Franchisegeber. Hotels der Marken Fairmont, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, 25hours, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access zählen zu der AccorHotels-Gruppe.

Rekordbüroflächenumsatz in Essen

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­Essen, 10.7.2019. Kein Grund Trübsal zu blasen: Trotz Flächenknappheit wurden im 1. Halbjahr 2019 in Essen über 110.000 m² Büroflächen vermarktet. Das ist eine Verdoppelung gegenüber dem 1. Halbjahr 2018. Die Mieten steigen und erreichen in der Spitze 16 Euro für Neubau/Erstbezug. Brockhoff OFFICE als Marktführer im Ruhrgebiet rechnet damit, dass sich dieser Trend im 2. Halbjahr fortsetzt. „An zahlreichen Transaktionen wird im Moment gearbeitet,“ so Tobias Altenbeck, Leiter Bürovermietung bei Brockhoff.

 

Co-Working ist auch in Essen gefragt. Im RUHR Tower, der ehemaligen Rheinstahl-Hauptverwaltung, den Brockhoff OFFICE im Rahmen eines Lead-Makler-Vertrags exklusiv betreut, hat neben der Deutschen Bank, Hays, der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr und C3 jetzt auch der Co-Working-Betreiber Design Office rund 7.000 m² gemietet und sich weitere Optionen einräumen lassen.

In dem unter Denkmalschutz stehenden Objekt Lindenallee 29-41 hat durch Brockhoff OFFICE der Co-Working-Betreiber Work Inn eine Fläche von rund 754 m² angemietet. Des Weiteren wurden in dem Gebäude rund 2.258 m² an Harfid vermietet.

In der Kruppstraße 74 hat ein börsennotierter Konzern rund 5.400 m² durch Brockhoff OFFICE angemietet. In der Kruppstr. 16 unterzeichnete Siemens für rund 12.000 m².

Brockhoff OFFICE begleitete eine Erweiterung um rund 1.064 m² in der Baumstraße 25 für ein börsennotierten Konzern, der sich erst im vergangenen Jahr über das Essener Maklerhaus in dem Objekt auf rund 3.000 m² Mietfläche angesiedelt hatte.

In dem prestigeträchtigsten Neubauprojekt in Essen, dem Huyssen Quartier, vermietete Brockhoff rund 4.200 m² Bürofläche an PwC Deutschland.

Die Stadt Essen mietete sich auf rund 2.600 m² in der Frohnhauser Straße 71 ein.

Weiterhin hat Hochtief rund 15.800 m² in der Alfredstr. 236, die RWE AG rund 15.000 m² in der Altenessener Straße und Karstadt weitere rund 8.000 m² in der Theodor-Althoff-Str. 1 angemietet.

Der Neubau der Allbau AG am Holsterhauser Platz, gegenüber des Klinikums, ließ sich ebenfalls gut vermarkten. Hier hat Brockhoff OFFICE rund 2.570 m² an die Awo Essen vermietet.

Die Brenntag AG hat rund 2.200 m² in der Hohenzollernstr. 24-26 angemietet.

Zahlreiche weitere Vermietungen erfolgten im 1. Halbjahr und tragen zu einem Gesamtflächenumsatz von knapp über 110.000 m² Bürofläche bei.

Der hohe Flächenumsatz bei gleichzeitig niedrigem Fertigstellungsniveau führt zu einer Leerstandsquote von unter 4%. Davon profitieren gegenwärtig Projektentwicklungen, wie beispielsweise das Kontorhausviertel oder das Literatur Quartier, die sich starker Nachfrage erfreuen. Potenzielle Mieter nehmen Vorvermietungszeiten von ein bis drei Jahren in Kauf, um sich die modernen Flächen zu sichern. „Der Baustart für neue Büroflächen im Kontorhausviertel ist erst im nächsten Jahr geplant. Wir sind sicher, dass wir noch vor der Fertigstellung eine hohe Vermietungsquote für das Areal erzielen werden,“ so das Essener Maklerhaus.