1.615 m² Bürofläche in Essen über Brockhoff OFFICE vermittelt

Essen, Wolbeckstraße 25.

Die DNV GL SE ist eine der weltweit führenden Klassifikationsgesellschaften und angesehener Beratungsdienstleister der maritimen Industrie. Das Unternehmen wird ab dem 1. November 2020 1.615 m² Bürofläche in der Wolbeckstraße 25 in Essen beziehen. Bei der Vermittlung des Mietvertrags in dem gut angebundenen Stadtteil Essen-Altenessen war Brockhoff OFFICE beratend tätig.

Zwischen der Erstbesichtigung und dem Abschluss lagen nur zirka vier Wochen. Die Büroimmobilie überzeugte durch ihre sofortige Verfügbarkeit, eine moderne Büroausstattung sowie ausreichend Stellplätze direkt am Objekt.

„Die Vermietung zeigt, dass moderne, zeitnah verfügbare Büroflächen auch weiterhin sehr gut angenommen werden. Insbesondere die Agilität der Vermieterseite stellt stets auch einen wesentlichen Faktor für einen Abschluss dar“, zeigt sich Tobias Altenbeck, Leiter der Office-Abteilung im Hause Brockhoff, zuversichtlich für die weitere Entwicklung des Essener Büromarktes.

Die Liegenschaft ist über die U-Bahnlinien U11 und U17 (Haltestelle Altenessen-Mitte) sowie weitere Busverbindungen an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Über das überregionale Autobahnnetz sind in kurzer Zeit die umliegenden Ruhrgebietsstädte sowie Düsseldorf zu erreichen. Die Büroimmobilie befindet sich im Eigentum einer Tochtergesellschaft der Alpha Industrial Holding.

Alleinauftrag: Brockhoff OFFICE gewinnt weiteren Mieter für das TMM Forum auf dem Areal Phoenix West

Dortmund, Carlo-Schmid-Allee 13.

Die Constructure GmbH, ein auf den Industriebau spezialisiertes Ingenieurbüro, mit den Kernbereichen Funk (Maste, Fernsehtürme), Energie (Kraftwerke, Netze) und Feuerfestbau (Hochöfen, Schmelzöfen), hat zum 1. November 2020 rund 380 m² Bürofläche in dem Neubau TMM Forum auf dem Areal Phoenix West angemietet.

Bei der Anmietung, die von Brockhoff OFFICE betreut worden ist, handelt es sich um eine halbe Etage im 1. Obergeschoss. Damit verbleiben nur noch zwei halbe Etagen als verfügbare Flächen in dem modernen Neubau. Für den Mieter war neben den modernen Büroräumen, die erstklassige Verkehrsanbindung (B54/A45) sowie insbesondere der Industrie-Charme des Phoenix West Areals mit den Hochöfen, welcher ideal zu den Unternehmensaktivitäten von Constructure passt, ausschlaggebend.

Bis Juli 2020 wird das TMM Forum auf dem ehemaligen Areal des Stahlwerks Phoenix West bezugsfertig sein und als neuer Firmensitz des Eigentümers, der Familiengesellschaft TMM, dienen. Für die Vermarktung der nicht von TMM genutzten Flächen ist Brockhoff OFFICE exklusiv mit einem Alleinauftrag betraut worden.

Work-Life-Balance – Der Einklang von leben und arbeiten. Im TMM FORUM wird das zukünftig erlebbare Realität werden. Das viergeschossige nachhaltig und energieeffizient konzipierte Gebäude mit einer Nutzfläche von rd. 3.500 m² ist für die kreative und effiziente Nutzung innovativer Unternehmen entwickelt worden. Auf dem rund 7.500 m² großen Grundstück gibt es rund 100 Parkplätze, eine überdachte Fahrradabstellfläche sowie ausreichend Grünflächen.

Die Architektur und Raumaufteilung bestechen durch ihre Offenheit und Transparenz. Raum für Interaktionen und Begegnungen entsteht durch das großzügig gestaltete Foyer, die Konferenzräume sowie das Bistro mit Sonnenterrasse. Der Fitnessbereich bietet die Möglichkeit zur geistigen und körperlichen Regeneration. Die einzelnen Arbeitsplätze sind, genauso wie die Besprechungsräume, durch ihre Platzierung direkt hinter der Fassade mit bodentiefen Fenstern lichtdurchflutet und können individuell eingerichtet werden. Die Service- und Sanitärräume sind hochwertig ausgestattet und befinden sich im Innern des Cubus.

Vollvermietung: Brockhoff OFFICE vermittelt letzte verfügbare Fläche für das Büro- und Dienstleistungsgebäude LUXon nahe BVB-Trainingsgelände

Dortmund, Hohenbuschei-Allee 2.

Der hochmoderne Neubau im aufstrebenden Stadtteil Dortmund-Brackel mit dem Namen LUXon ist durch die Vermittlung von rund 600 m² Bürofläche an die „König und Heunisch Planungsgesellschaft mbH“ durch Brockhoff OFFICE vollvermietet. Das Büro- und Dienstleistungsgebäude mit rund 3.000 m² Mietfläche befindet sich im neu entstehenden Mischgebiet „Hohenbuschei“ direkt am BVB-Trainingsgelände und ist eines von vier Neubau-Projekten, welche rund um den „Löwenkreisel“ entstehen.

Bereits im vergangenen Jahr veräußerte Brockhoff INVEST im Auftrag des Projektentwicklers, HOFF | MEHR ALS ENTWICKELN PLANEN BAUEN, gemeinsam mit einem Partner die beiden Gebäude LUXon und LEIon  (rd. 1.600 m² Mietfläche) an einen Privatinvestor aus dem Ruhrgebiet, der schon seit vielen Jahren Geschäftspartner des Essener Maklerhauses ist.

Das dreigeschossige Gebäude LEIon wurde bereits 2016 fertiggestellt und ist langfristig durch eine sehr gute Mieterschaft belegt.

Wie die Namensgebung vermuten lässt, sind die Gebäude hochmodern ausgestattet und visionär konzipiert. Das äußere, repräsentative Erscheinungsbild setzt sich im Inneren mit einem effizienten und flexiblen Raumkonzept fort. Eine nachhaltige Haustechnik, wie beispielsweise eine Kühlung durch Betonkernaktivierung, war den renommierten Projektentwicklern ebenso wichtig wie die Verwendung von ausgewählten Materialien und Farben, die die gewünschte natürliche Ausstrahlung der Gebäude verstärken.

Die Verkehrsanbindung ist durch die vorhandene Infrastruktur erstklassig. Die Autobahnen A1, A2 und A40 sowie die B236 sind jeweils nur wenige Minuten entfernt.

US-amerikanische Wirtschaftskanzlei mietet im RUHR TOWER über Leadmakler Brockhoff OFFICE

Essen, Am Thyssenhaus 1-3.

Die US-amerikanische Wirtschaftskanzlei White & Case LLP, die weltweit mit 44 Niederlassungen in 30 Ländern vertreten ist, mietet zum 1. September 2020 rund 241 m² im 10. Obergeschoss des RUHR TOWERS in Essen an. Brockhoff OFFICE, mit einem Leadmakler-Auftrag für das Bürohochhaus betraut, war bei der Vermietung beratend tätig.

Nachdem die FAKT AG im Jahre 2015 die ehemalige, unter Denkmalschutz stehende Rheinstahl-Hauptverwaltung, erworben hatte, wurde diese komplett revitalisiert und auf den aktuellsten energetischen und technischen Standard gebracht. Damit erfüllt das Objekt nunmehr voll und ganz die Anforderungen moderner Büronutzer und wurde in RUHR TOWER umbenannt, um die Internationalität der neuen Gebäudeausrichtung im Hinblick auf die Mieterstruktur zum Ausdruck zu bringen.

Brockhoff OFFICE hat im Rahmen eines Leadmaklervertrages die Büroflächen des insgesamt 17.200 m² großen Bürohochhauses platziert. Größter Mieter ist der Coworking-Anbieter Design Offices, der in diesem Jahr für rund 7.000 m² Bürofläche einen Mietvertrag unterzeichnete. Zur weiteren Mieterschaft zählen die Deutsche Bank, der Personaldienstleister Hays, die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr, Check 24 sowie ein Joint Venture von Innogy und der Burda-Tochter C3.

Ehemaliges ASS-Gebäude in Bochum mit fast 1.000 m² über Brockhoff OFFICE verkauft

Bochum, Harpener Heide 2.

Das zuvor von ASS genutzte Gebäude in der Harpener Heide 2 hat durch Beratung von Brockhoff OFFICE den Besitzer gewechselt. Noch in diesem Monat wird das Unternehmen ASS Athletic Sport Sponsoring, ebenfalls über Vermittlung von Brockhoff OFFICE, als Mieter auf knapp 3.000 m² in die ehemalige Vonovia-Zentrale in Bochum ziehen und hat sich aus diesem Grund dazu entschlossen, den bisherigen Firmensitz zu veräußern.

Käufer des zirka 966 m² großen Objekts ist ein Family Office. Über die Höhe des Kaufpreises ist Stillschwiegen vereinbart worden.

Die Liegenschaft im Bochumer Norden zeichnet sich durch einen gepflegten Zustand und eine hervorragende Lage zwischen den Autobahnen A40 und A43 aus

Mitarbeiter wollen nicht dauerhaft ins Homeoffice

(Essen, 27.05.2020). Eine Kundenumfrage von Brockhoff & Partner, dem führenden Gewerbe-Makler im Ruhrgebiet, hat ergeben, dass der überwiegende Teil an Unternehmen, besonders Konzerne, über Büroflächenabbau durch Homeoffice-Lösungen nachdenkt, dies aber nicht unbedingt auf Zustimmung unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trifft. Diese schätzen die sozialen Kontakte in ihren gewohnten Bürolandschaften und wollen nicht zwischen zwei Telefonkonferenzen zur Wahrung des Familienfriedens den Hausmüll rausbringen.

In den letzten Wochen hat ein großer Teil der Büroangestellten zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 im Homeoffice gearbeitet. Vor dem Hintergrund von Schul- und Kita-Schließungen war und ist das zudem für viele Familien die einzige Möglichkeit, die Betreuung der eigenen Kinder zu stemmen und gleichzeitig weiterhin berufstätig sein zu können.

Eine Umfrage unter Geschäftspartnern von Brockhoff & Partnern hat ergeben, dass sich die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dies aber nicht als Dauerlösung wünschen.

Zum einen liegt das daran, dass die sozialen Kontakte und das gewohnte Büroumfeld sehr geschätzt werden. Zum anderen auch daran, dass die Wohnsituation vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine dauerhafte Heimarbeit zulassen. Die Arbeit von zu Hause sei stressiger, da vielfach kein abgetrenntes Arbeitszimmer mit entsprechender Büroausstattung vorhanden sei. Klagen über Nacken- und Rückenschmerzen, etwa bei der Arbeit am Küchentisch, seien sehr häufig. Eine unzureichende Internetgeschwindigkeit würde die Arbeit verlangsamen oder behindern.

Auch wird das parallellaufende Familienleben oft als Belastung empfunden. Eine klare Trennung zwischen Arbeits- und Familienzeit sei oft schwierig bis unmöglich „Man kann nicht von Kindern erwarten, dass diese dauerhafte Rücksicht nehmen, wenn Mutter oder Vater im Wohnzimmer oder der Küche arbeiten müssen. Gleichzeitig ertappen sich Paare selbst dabei, dass sie vom Partner erwarten ‚mal eben den Müll rauszubringen‘ oder ‚mal eben die Spülmaschine auszuräumen‘. Man sei ja schließlich den ganzen Tag zu Hause“, berichtet Eckhard Brockhoff, geschäftsführender Gesellschafter bei Brockhoff & Partner von den Umfrageergebnissen. Die Rückkehr ins Büro werde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Erleichterung und willkommene Abwechslung zu den eigenen vier Wänden gesehen.

Die Unternehmen hingegen können sich, unter dem Aspekt der Kostenersparnis, dauerhafte Homeoffice-Lösungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut vorstellen. Besonders in Städten wie München oder Frankfurt, in denen die Büromieten exorbitant hoch sind, hätte das für die Unternehmen, besonders für große Konzerne, Charme. In Städten, in denen die Mieten moderat sind, wie etwa im Ruhrgebiet, wird das Thema gar nicht erst so heiß diskutiert.

„Das spiegelt sich auch in unseren jüngsten Flächengesuchen wider. Bisher haben wir noch keinen Kunden gehabt, der seinen Flächenbedarf nach unten korrigiert hat“, erzählt Brockhoff von seinen aktuellen Erfahrungen in der Bürovermittlung.

_______________________________________

Brockhoff OFFICE ist innerhalb der 1987 gegründeten Brockhoff & Partner Immobilien GmbH zuständig für die Vermietung von Büroimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Essen ist der größte lokale Gewerbe-Makler in Deutschland und Immobilienmarktführer im Ruhrgebiet.

Vollvermietung im Bochumer Ärzte- und Geschäftshaus über Brockhoff OFFICE

Bochum, Glockengarten 1.

In dem Bochumer Ärzte – und Geschäftshaus „Glockengarten 1“ hat eine psychotherapeutische Praxis zum 1. Mai 2020 durch Beratung von Brockhoff OFFICE rund 210 m² Fläche angemietet. Die Eröffnung der neuen Praxis soll voraussichtlich im Juni erfolgen.

Das Objekt in City-Randlage ist durch den Vertragsabschluss vollvermietet. Eigentümer der Immobilien, in der u. a. auch das UCI Kino mit seinem Verwaltungssitz ansässig ist, ist die Diok Bochum GmbH mit Sitz in Köln.

Vollvermietung: Brockhoff OFFICE vermietet rund 3.000 m² an Uniklinikum Essen in ehemaliger Karstadt-Zentrale

Essen, Theodor-Althoff-Str. 2.

Das Universitätsklinikum Essen hat rund 3.000 m² Büro- und Lagerfläche in der ehemaligen Karstadt-Zentrale in Essen angemietet. Die Flächen wurden zuvor temporär von Karstadt selbst genutzt. Beim Abschluss des Mietvertrags war Brockhoff OFFICE beratend tätig und sichert der rund 100.000 m² großen Immobilie damit weiterhin die Vollvermietung.

Bereits im Jahr 2018 war es Brockhoff OFFICE gelungen für die Liegenschaft im Stadtteil Bredeney einen spektakulären Mietvertrag mit der Polizei Essen über ca. 26.800 m² mit einer Laufzeit von 30 Jahren abzuschließen. Der heutige Galeria Karstadt-Kaufhof Konzern ist weiterhin Hauptmieter des Bürokomplexes.

Im Jahr 2019 hatte publity die Immobilie in Essen-Bredeney für das eigene Immobilienportfolio erworben, das in der Tochtergesellschaft PREOS Real Estate AG gebündelt ist und das allein seit Jahresbeginn 2019 mit deutschen Büroimmobilien im Wert von rund einer Milliarde Euro ausgebaut wurde.

Büropark Ruhrallee in Essen mit neuem Mieter auf zirka 945 m² – Brockhoff OFFICE vermittelte

Essen, Ruhrallee 311.

Zum 1. April 2020 mietet der „Träger des Franz Sales Hauses zu Essen“ zirka 945 m² Bürofläche im Büropark Ruhrallee. Am neuen Standort werden Angebote aus dem Bereich Coaching und berufliche Bildung untergebracht. Die Räumlichkeiten im Gebäude Ruhrallee 311 standen zum sofortigen Bezug zur Verfügung und überzeugten obendrein mit einem günstigen Mietzins.

Der Büropark Ruhrallee befindet sich in der Peripherie der Stadt Essen. Die Autobahnauffahrt zur A 52 mit direkter Verbindung zum Düsseldorfer Hbf ist nur etwa zwei Autominuten entfernt. Beim Eigentümer der Immobilie handelt es sich um eine Privatperson.

Das Franz Sales Haus ist eine im Jahr 1884 gegründete katholische Einrichtung, in der Menschen mit geistiger, psychischer und mehrfach Behinderung unterstützt werden. Rund 1.600 Fachkräfte und viele ehrenamtliche Helfer tragen dazu bei, dass sich die Menschen im Franz Sales Haus wohlfühlen und optimal entfalten können.

 

Büroflächenumsatz in Essen erzielt trotz beginnender Corona-Krise im 1. Quartal ein Rekordergebnis

(Essen, 21.4.2020). In der Stadt Essen wurden im 1. Quartal 2020 knapp über 34.000 m² Bürofläche vermarktet. Ein Rekordergebnis, das trotz der ersten Auswirkungen der Corona-Krise ab Mitte März fast doppelt so hoch liegt, wie im Vergleichszeitraum 2019. Brockhoff OFFICE war bei dem zweitgrößten, über einen Makler vermittelten, Mietvertrag mit zirka 2.040 m² beratend tätig.

Auffallend im 1. Quartal des laufenden Jahres ist nicht nur die hohe Umsatzfläche von knapp über 34.000 m², sondern auch der mit über 50% sehr hohe Anteil an Eigennutzern. Allein die Anmietung des TÜV Nord mit zirka 10.000 m² sowie die der opta data Gruppe mit zirka 7.310 m² machen zusammen mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Insgesamt wurden Abschlüsse – mit Ausnahme der genannten Eigennutzer – im Bereich von zirka 100 m² – 3.000 m² registriert. Jedoch nur vier Verträge liegen oberhalb der 1.000 m²-Grenze.

Randlagen rücken auch in 2020 weiter in den Fokus, sodass vier der fünf größten nicht-Eigennutzer-Abschlüsse außerhalb der üblichen 1a-Lagen erfolgten: Zirka 3.000 m² Bürofläche wurden im Bamler Service Park angemietet. Brockhoff OFFICE vermittelte zirka 2.040 m² Bürofläche in der Schnabelstr. 1 an ein Tochterunternehmen eines börsennotierten Konzerns. Ein weiterer Mietvertrag der Top 5, die Anmietung von zirka 945 m² im Büropark Ruhrallee, befindet sich ebenfalls in Randlage und wurde von Brockhoff OFFICE begleitet.

Die Leerstandsquote in Essen tendiert indes weiter Richtung 3%, was statistisch einer Vollvermietung gleichkommt. „Der Büromarkt in Essen wird trotz Corona stabil bleiben. Selbst bei leichtem Nachfragerückgang würden Auswirkungen aufgrund der niedrigen Leerstandsquote kaum spürbar sein. Die Konkurrenzsituation um vakante Flächen entspannt sich höchstens etwas“, erklärt Tobias Altenbeck, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich OFFICE bei Brockhoff & Partner.

Nahezu unverändert erreichen den Essener Makler Flächengesuche. „Wir beraten unsere Geschäftspartner flexibel und können die Anfragen gut bedienen. Im März sind zahlreiche Abschlüsse aufgrund der Corona-Krise verschoben worden, doch wir stehen weiterhin mit den Firmen in engem Austausch und gehen davon aus, dass die meisten Bedarfe nur aufgeschoben und nicht aufgehoben sind“, blickt Altenbeck zuversichtlich in die 2. Jahreshälfte. Für den Rest des ersten Halbjahres erwartet der OFFICE-Experte weniger Vertragsabschlüsse als im ersten Quartal.

Die Art der Nachfrage habe sich indes nicht verändert. Am gefragtesten bleibt eine Mischstruktur, die sich aus Open-Space-Flächen zur besseren Kommunikation sowie Einzelbüros als Rückzugsmöglichkeit und separaten Besprechungsräumen zusammensetzt.

Weitere Abschlüsse in Essen, bei denen Brockhoff OFFICE im 1. Quartal 2020 beratend tätig war:

In der Huyssenallee 9 hat die „Reisebüro Dr. Tigges GmbH“ zum 1. April 2020 zirka 537 m² Bürofläche angemietet.

Das Folkwang Kammer Orchester Essen ist auf 132 m² Bürofläche in der Huyssenallee 74 eingezogen. Das unabhängige Analyseunternehmen Bulwiengesa ist über Vermittlung von Brockhoff OFFICE auf 128 m² ebenfalls in das komplett revitalisierte Wohn- und Geschäftshaus gezogen.

Diese und weitere Büroflächenvermittlungen, die zum Teil aus Gründen der Vertraulichkeit nicht genannt werden dürfen, haben zu dem Gesamtbüroflächenumsatz von knapp über 34.000 m² beigetragen.