Neuer Rekord: Knapp über 160.000 m² Büroflächenumsatz in Essen in 2019

Die Stadt Essen ist der wichtigste Büromarkt im Ruhrgebiet und verzeichnet für 2019 mit knapp über 160.000 m² den höchsten Flächenumsatz, den es seit der Marktdatenerhebung je gegeben hat. Bei deutlich über 40% aller über einen Makler vermittelten Abschlüsse war Brockhoff & Partner beteiligt und hat seine Position als Marktführer erneut unterstrichen. Auch im Jahr 2018 belegte Brockhoff & Partner mit gut 45% die Position des Marktführers. Ebenso rekordverdächtig: Die Spitzenmiete kletterte im Jahr 2019 erstmals auf über 16€, meldet das Essener Maklerhaus.

(Essen, 23.01.2020). Knapp über 160.000 m² Büroflächenumsatz in einem Jahr lautet der neue Rekord, der in der Stadt Essen für das Jahr 2019 erzielt worden ist. Zuvor galt die rund 158.000 m² große, in 2007 vermittelte, Absatzfläche als Bestmarke. „Das Ruhrgebiet meistert seinen Strukturwandel vorbildlich und entwickelt sich mehr und mehr zum IT- und Dienstleistungsstandort. Der Bedarf an Büroflächen ist dementsprechend riesig. Im zurückliegenden Jahr konnte die Nachfrage vor allem über revitalisierte Bestandsobjekte, wie etwa den RUHR Tower, gedeckt werden“, erklärt Eckhard Brockhoff, geschäftsführender Gesellschafter von Brockhoff & Partner.

Die Leerstandsquote sinkt in Folge der hohen Vermietungsleistung zwar auf rund 3,5 %, doch sieht das Essener Maklerhaus darin keinen Grund zum Trübsal blasen. „Wir sind überzeugt davon, dass es auch in 2020 möglich sein wird, den Interessenten die geeigneten Räumlichkeiten anzubieten. Auch Großabschlüsse werden möglich sein“, ist sich Tobias Altenbeck, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für den Bereich OFFICE bei Brockhoff & Partner, sicher.

Mehr Neubau würde die Lage entspannen. „Es wäre wichtig, dass die Ämter Bauanträge schneller genehmigen und sich Investoren auch an spekulative Neubauprojekte wagen. Denn die extrem hohe Vorvermietungsquote von Neubauprojekten lässt keinen Zweifel daran, dass in Essen moderne Büroflächen gesucht sind. Das trifft auch besonders auf City-Randlagen wie Rüttenscheid, Bredeney und das Süd-Viertel zu, in denen sich im vergangenen Jahr der Großteil aller Vermietungsleistungen bewegt hat,“ so Altenbeck weiter.

Für die Stadt Essen ist ein konstanter Mietpreis von rund 15 €/m² wünschenswert, um Investoren jeden Zweifel zu rauben. Im Jahr 2019 konnte dieser Wert in City-Lage sogar überschritten werden. Der Höchstwert, bei einem in 2019 von Brockhoff & Partner vermittelten Mietvertrag, lag sogar bei über 16 €/m².

Das Rekordergebnis 2019 geht auf Vermietungen sämtlicher Größenklassen zurück. Absatztreibend waren im vergangenen Jahr auch drei Großabschlüsse mit über 10.000 m² Mietfläche.

Bei deutlich über 40% aller über einen Makler vermittelten Abschlüsse war Brockhoff & Partner beteiligt und hat seine Position als Marktführer erneut unterstrichen. Auch im Jahr 2018 belegte Brockhoff & Partner mit gut 45% die Position des Marktführers.

Brockhoff OFFICE, mit einem exklusiven Beratungs- und Vermarktungsauftrag des Magna Towers beauftragt, meldete in 2019 die Vollvermietung der rund 16.000 m² großen und kernsanierten Büro- und Gewerbefläche. Zuletzt unterzeichnete das Unternehmen IT Vision Technology GmbH durch Beratung von Brockhoff OFFICE einen Mietvertrag für das ehemalige „Baubüro“ mit rund 123 m². Nur wenige Wochen zuvor begleitete Brockhoff OFFICE die Ramboll GmbH bei der Anmietung der oberen Ladenebene mit 777 m². Zu der modernen Mieterschaft zählen des Weiteren das amerikanische Medizinunternehmen Hill-Rom GmbH, dass nach der Kernsanierung als erstes für die Anmietung von zwei Etagen mit zusammen 1.400 m² begeistert werden konnte. Kurz darauf gelang es Brockhoff OFFICE die Mieter Mindpearl, ein international tätiges Customer Care Center, auf ca. 700 m² sowie die Oschatz Energy and Enviroment GmbH auf ca. 2.099 m² unterzubringen. Der Hauptmieter, FedEx Express, das weltweit größte Express-Transportunternehmen, bezog bereits im Juli 2018 rund 4.200 m² Bürofläche.

Der RUHR Tower, ein weiteres Aushängeschild des Essener Büromarktes, konnte in 2019 über Brockhoff OFFICE nahezu der Vollvermietung zugeführt werden. Ankermieter ist der Coworking-Anbieter Design Offices, der in diesem Jahr für rund 7.000 m² Bürofläche einen Mietvertrag unterzeichnete und sich eine Option über weitere 3.000 m² einräumen lassen hat. Zur weiteren Mieterschaft zählen auf rund 1.500 m² die Deutsche Bank (Anmietung 2017), auf rund 633 m² der Personaldienstleister Hays (Anmietung 2017), die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr auf rund 633 m², Check 24 auf rund 309 m², auf rund 600 m² der internationale IT-Dienstleister FPT Deutschland GmbH sowie ein Joint Venture von Innogy und der Burda-Tochter C3 auf 1.000 m².

Der Neubau mit rund 2.107 m² Mietfläche an der Müller-Breslau-Str. 28 wurde durch Beratung von Brockhoff OFFICE vollvermietet. Besonders nennenswert ist die Vermietung an gleich vier Firmen aus dem Sektor „Sicherheit“ unter einem Dach, was zur inoffiziellen Namensgebung „Future Safe House“ geführt hat.

Ein börsennotierter Konzern aus Essen hat rund 6.224 m² Bürobestandsfläche in der Helenenstr. 149 angemietet. Brockhoff OFFICE war bei der Vermietung beratend tätig.

Ebenfalls im Bestand vermittelte Brockhoff OFFICE eine rund 2.510 m² große Büroimmobilie an eine Verwaltungseinheit der öffentlichen Hand. Ausschlaggebend für die Anmietung in der Frohnhauser Str. 71 war die zusammenhängende Flächenverfügbarkeit sowie die zentrale Lage in der Essener Weststadt in direkter Nähe der Innenstadt.

In dem unter Denkmalschutz stehenden Objekt Lindenallee 29-41 hat durch Brockhoff OFFICE der Co-Working-Betreiber Work Inn eine Fläche von rund 754 m² angemietet. Des Weiteren wurden in dem Gebäude rund 2.258 m² an Harfid vermietet.

In der Kruppstraße 74 hat ein börsennotierter Konzern rund 5.400 m² durch Brockhoff OFFICE angemietet. In der Kruppstr. 16 unterzeichnete Siemens für rund 12.000 m².

Brockhoff OFFICE begleitete eine Erweiterung um rund 1.064 m² in der Baumstraße 25 für einen börsennotierten Konzern, der sich erst im vergangenen Jahr über das Essener Maklerhaus in dem Objekt auf rund 3.000 m² Mietfläche angesiedelt hatte.

In dem prestigeträchtigsten Neubauprojekt in Essen, dem Huyssen Quartier, vermietete Brockhoff rund 4.200 m² Bürofläche an PwC Deutschland.

Weiterhin hat Hochtief rund 15.800 m² in der Alfredstr. 236, die RWE AG rund 15.000 m² in der Altenessener Straße und Karstadt weitere rund 8.000 m² in der Theodor-Althoff-Str. 1 angemietet.

Der Neubau der Allbau AG am Holsterhauser Platz, gegenüber des Klinikums, ließ sich ebenfalls gut vermarkten. Hier hat Brockhoff OFFICE rund 2.570 m² an die Awo Essen vermietet.

Die Brenntag AG hat rund 2.200 m² in der Hohenzollernstr. 24-26 angemietet.

Zahlreiche weitere Vermietungen, die aufgrund von Verschwiegenheitsverpflichtungen nicht kommuniziert werden dürfen, tragen zum Rekordergebnis bei.