Leerstehende Hertie-Häuser sind perspektivenreich!

rue-62-vorher-nacher

(Essen) Was man aus einer in die Jahre gekommenen Hertie-Immobilie bzw. deren Grundstück machen kann, zeigt der erst kürzlich fertiggestellte Neubau „RÜ62“ am Rüttenscheider Stern in Essen. Das Büro- und Geschäftshaus, am ehemaligen Hertie-Standort, ist heute eines der attraktivsten Gebäude; wenn nicht sogar das attraktivste Gebäude der Stadt und bringt dem Standort deutlich mehr Frequenz als es früher bei Hertie bzw. Karstadt der Fall war. Darüber hinaus bietet der Standort heute mehr als doppelt so viele Arbeitsplätze als zu den damaligen Hertie-Zeiten.

Die Potentiale des Grundstücks haben den Essener Immobilienunternehmer Eckhard Brockhoff schnell überzeugt, denn dieser sah bereits damals die Potentiale des ehemaligen Karstadt- /Hertie-Hauses in Essen Rüttenscheid, eines der gefragtesten Büro- und Einzelhandelsstandortes in Nordrhein-Westfalen. Daraufhin hat er das Objekt vor ca. 2 ½ Jahren zu einem Preis erworben, über den der bei dem Deal vermittelnde Makler damals verwundert war.

Für den kompletten Bau sowie die Realisierung des Projektes hat sich Brockhoff anschließend zwei Partner gesucht, nämlich Herrn Dr. Markus Kruse und Herrn Stephan Kölbl, die beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Kölbl Kruse GmbH aus Essen. Kölbl Kruse war mitunter für alle baulichen Themen und ist aktuell für das Facilitiy Management zuständig. Brockhoff hingegen hat sich federführend um das Vermarktungskonzept, die Finanzierung und die Vermietung gekümmert. Eine sinnvolle Aufgabenteilung.

Ein neuer B-Plan für das dort zu errichtende Gebäude wurde erarbeitet. Das Projekt fand nach Bekanntmachung durch die Stadtverwaltung in der Öffentlichkeit ein ausgesprochen positives Echo.